Skip navigation

Monthly Archives: August 2011

Nachdem die ersten Rohre zugesägt und gefeilt sind, werden sie zusammengelötet. Die ersten Ergebnisse sind hier zu sehen:

Die beiden Rahmen werden später durch Streben verbunden.

Advertisements

Die alten Rahmen sind bereits zersägt und alle Rohlängen und Durchmesser gemessen. Jetzt steht auch schon fest, welches Rohr welchen Platz im Lastenrad einnehmen wird. Der Verschnitt wird möglichst klein gehalten, es wäre ja schade um die schönen Rohre. Dadurch wird die Ladefläche etwas größer als ursprünglich gedacht.

Für die beiden langen Rohre in Längsrichtung werden drei Rohre zusammengelötet und dann in der Mitte durchgesägt. Die 25mm Rohre passen gut in die 28mm Rohre und dienen als Verstärkung.

Hier die ersten Schritte zur Vorbereitung:

Wie soll das Lastenrad nun aussehen? Es gibt soooo viele verschiedene Konzepte.

Die Festlegung auf das endgültige Konzept basiert auf persönlich Vorlieben:

  • 2 Räder
  • ca. 2,5m Gesamtänge
  • 28″ Hinterrad, 20″ Vorderrad
  • Ladefläche 40x60cm
Damit ähnelt es dem Bullitt, einem Lastenrad das mir sehr gut gefällt, weil:
  • die Baulänge noch alltagstauglich ist
  • die Ladefläche samt Beladung im Blickfeld ist
  • das Lenkverhalten von einspurigen Rädern angenehm ist
  • zwei Laufräder auch schnelles Radfahren ermöglichen
Hier die Vorschau als CAD:
Diese Konstruktion besitzt viele tolle Eigenschaften:
  1. Das vorhandene Material kann ohne viel Verschnitt verwendet werden.
  2. Die Ladefläche ist durch die Fachwerkskonstruktion sehr steif und bietet auch ohne zusätzlichen Boden eine Anlagemöglichkeit.

Was gibt’s hier zu sehen?

Anfang August 2011 wurde in der ODC Berlin ein Lastenradworkshop durchgeführt. Am Ende des Tages gab es viele neue Ideen und Konzepte zum Umbau eines gewöhnlichen Fahrrades in ein Lastenrad. Da für die umgebauten Räder und Anhänge viele Fahrradgabeln verwendet wurden, blieben viele Rahrradrahmen übrig.

Daraus soll nun ein Lastenfahrrad gebaut werden. Der Bau wird hier dokumentiert.